Beratung & Coaching

Beratung

Bei spezifischen Fragen oder Anliegen kann eine psychologische Beratung hilfreich sein. Dabei steht die gezielte und fachbezogene Informations- und Wissensvermittlung durch den Berater im Vordergrund.


Coaching

Das Coaching ist eine spezielle Art der Beratung. Im Coaching geht man davon aus, dass es hilfreicher ist, sich auf Wünsche und Ziele zu konzentrieren anstatt auf Probleme und deren Entstehung. In einem Coaching liegt der Fokus auf den vorhandenen Kompetenzen und Ressourcen des Klienten. Diese nutzen wir, um möglichst direkt eine Lösung für das persönliche Anliegen zu erzielen. Im Coaching kommt die positive Psychologie häufig zum Einsatz. Diese stärkt u. a. die eigene Widerstandskraft (Resilienz) und fördert das Selbst-Bewusstsein.


Archetypische Astrologie

Bei Interesse verwende ich das Geburtshoroskop als Quelle der Selbsterkenntnis und Orientierung. PsychotherapeutInnen machen zunehmend Gebrauch von den Mitteln der Astrologie, um die Selbsterkenntnis und das Selbstbewusstsein der KlientInnen zu fördern. Die Deutung des Geburtshoroskops gibt Aufschluss über grundlegende archetypische Anlagen. Dazu können folgende Horoskopdeutungen computerunterstützt erstellt und gemeinsam reflektiert werden:

  • Persönlichkeit
  • Beruf & Berufung
  • Liebe & Partnerschaft
  • Vitalität & Wellness

Laufbahn-Coaching

Was in einem Laufbahn-Coaching passiert, bestimmen vor allem Sie als Kunde oder Kundin. Ein Laufbahn-Coaching setzt sich in der Regel aus fünf Phasen zusammen, wobei nicht immer alle Phasen benötigt werden. Dies hängt von ihrer Situation sowie ihren Zielen, Wünschen und Anforderungen an das Coaching ab. Die Phasen werden nicht zwingend in der Reihenfolge abgearbeitet, sondern können auch flexibel eingesetzt und angepasst werden.

 

Erste Phase: Einstieg und Auftragsklärung

 

Bei der Auftragsklärung geht es darum, ihre Fragestellung und ihr Anliegen möglichst konkret zu definieren. Daraus werden für das Laufbahn-Coaching Ziele und ein ungefährer Ablauf abgeleitet. Zudem geht es darum zu verstehen, was Sie gerade jetzt bewegt, ein Laufbahn-Coaching in Anspruch zu nehmen und welche Lösungsschritte Sie bis jetzt bereits unternommen haben. Ich frage Sie auch schon in dieser Phase nach möglichen beruflichen Träumen und Visionen.

 

Zweite Phase: Standortbestimmung

 

In der Standortbestimmung geht es darum, ihre aktuelle berufliche Situation besser zu verstehen. Wir gehen den Fragen nach, wie ihre berufliche Laufbahn bisher verlaufen ist und welches ihre beruflichen Erfolge und Misserfolge waren. Der aktuelle Lebenslauf dient dabei als Grundlage. Dann geht es in der Standortbestimmung auch um ihre beruflichen Motive, Stärken & Schwächen, Interessen und Persönlichkeitseigenschaften – also um die Fragen:

 

Wer bin ich? Was ist mir wirklich wichtig bei der Arbeit?

Bewusstwerden der eigenen grundlegenden Persönlichkeitsstruktur und der zentralen berufsbezogenen Werte und Motive.

 

Was kann ich wirklich gut?

Bewusstwerden der vorhandenen Fähigkeiten sowie der persönlichen Stärken und Schwächen.

 

Was mache ich wirklich gerne? Wie arbeite ich am liebsten?

Bewusstwerden der beruflichen Interessen und Neigungen. Definieren der bevorzugten Arbeitsinhalte, Branchen und Arbeitsbedingungen.

 

Wenn Sie diesen Fragen nachgehen, werden mögliche Wege sichtbar und Sie entdecken, welche Türen ihnen offen stehen. Die Standortbestimmung bildet das Fundament des Laufbahn-Coaching. Die zweite Phase ist oft auch die intensivste Phase. Die Auseinandersetzung mit sich selber ist zentral und für den weiteren Prozess oft prägend. Vielleicht haben Sie sich aber schon intensiv mit sich selber auseinandergesetzt und wir können recht schnell ganz konkrete berufliche Ideen und Ziele anschauen.

 

Dritte Phase: Entwicklung von Zielen und Visionen

 

Aus der Standortbestimmung heraus können konkrete Ziele und Möglichkeiten abgeleitet werden. Hier geht es aber nicht nur um das erarbeitete Wissen, hier spielt auch die Intuition eine wichtige Rolle. Wie fühlen sich die Ideen an? Gibt es Ideen, die ihr Herz höher schlagen lassen? Die Intuition funktioniert dann gut, wenn Sie sich vertieft mit den Themen beschäftigt haben, die für die Entscheidung eine wichtige Rolle spielen. Welche konkreten beruflichen Möglichkeiten gibt es? Wie ist der Weg dahin? Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es? Welche Chancen haben Sie auf dem Arbeitsmarkt? Solchen Fragen gilt es nachzugehen, um letztlich auch eine realistischen Entscheidung fällen zu können. Ein Luftschloss ist schnell gebaut und die Enttäuschung gross, wenn die vermeintlich gute Idee sich gar nicht umsetzen lässt. In dieser Phase erhalten Sie Tipps zur Informationsbeschaffung und machen viel Recherchenarbeit.

 

Vierte Phase: Entscheidung

 

Meistens gibt es nicht nur eine gute berufliche Möglichkeit, oft sind es mehrere. In dieser Phase geht es darum, Entscheidungen zu treffen. Manchmal passieren im Laufe des Laufbahn-Coachings auch ganz unerwartete Dinge. Die Arbeitszufriedenheit wächst, allein schon aus der Perspektive der möglichen Veränderung heraus, das Verhalten von Vorgesetzten verändert sich, weil die eigene Haltung sich verändert, z. B. durch mehr Gelassenheit oder klareres Auftreten. Der berufliche Veränderungswunsch erscheint dadurch in einem neuen Licht. Auch dies kann eine Folge des Laufbahn-Coachings sein.

 

Fünfte Phase: Umsetzung

 

Nun ist klar, wie es weitergeht. Vielleicht stellen sich noch Fragen zur Finanzierung, zur Bewerbung oder zur Bewerbungsstrategie. Vielleicht melden Sie sich für eine Aus- oder Weiterbildung an. Oder es stellen sich Fragen zum weiteren Vorgehen an der bisherigen Stelle, wenn Sie zum Schluss kommen, doch lieber hier einen Schritt weiterzukommen. In dieser Phase wird es ganz konkret. Sie kommen ins Handeln. Die Veränderungen werden allmählich sichtbar.

 

Wie lange dauert ein Laufbahn-Coaching?

 

Sicher fragen Sie sich, wie lange ein Laufbahn-Coaching wohl dauern könnte. Das ist ganz verschieden. Es hängt vieles von ihrem Vorwissen ab, wie klar Sie sich Ihrer Ziele sind und wie realistisch diese Ziele sind. Manchmal reichen vier bis fünf Stunden, meistens braucht es etwas mehr. Ich gebe immer wieder „Hausaufgaben“ mit nach Hause. Diese, wie auch ihre aktive Mitarbeit, können die Beratung verkürzen.